Voice Search – Sprachsuche

Icon Voice Search
Icons made by Freepik

Voice Search, ist als Teil des Internet of Voice ein schnell wachsender Teil der Suchmaschinen im Internet wie z.B google oder Bing. Die Genauigkeit, Qualität und Effizienz der dabei ausgelieferten Suchergebnisse, stehen den von den Internetseitenbetreibern angegebenen Informationen und Inhalten gegenüber. Dies hat zur Folge das die Suchmaschinen, selbst mit den besten Algorithmen, es zwar vielleicht schaffen die Suchergebnisse auszuliefern die den gesuchten Informationen am nächsten kommen, aber damit leider noch keine Aussage darüber abgeben, ob die Inhalte auch wirklich eine größt mögliche Qualität haben oder gar vollständig, richtig und vor allem im richtigen Kontext sind (Semantik). Schlussendlich ist damit Qualität und Kontext immer einer wacklige Sache. So auch bei der menschlichen Sprache. So kann ein und derselbe Satz kann verschiedenste Bedeutungen haben.

Semantisches Internet als Grundlage

Aktuell im Jahr 2017 ist die Suche noch an Schlagworten und nicht wirklich an Sprache orientiert. So sind auch die Inhalte selbst gerne derart geformt das sie mehr den schlagwortorientierten Suchmaschinen Genüge tun, als weniger der realen Sprache und damit dem Menschen. Bei so manchem auf die Suchmaschine abgestimmten Text fragt man sich in der Tat gerne mal ob es nicht doch Marsianisch ist was der Journalist, Redakteuer oder Texter da ins Internet gepresst hat.

Der Umkehrschluss ist simpel, das Internet und vor allem die Inhalte müssen vermenschlicht werden um einer an Sprache orientierten Suche gerecht zu werden. Wenn Sprachassistenzsysteme auf natürliche Sprache angewiesen sind, so ist es klar das die Inhalte dem entsprechen müssen und die Suche auch die natürliche Sprache analysieren muss und nicht nur Schlagworte

Icon Sprache
Icons made by Freepik

oder Phrasen. Auch wenn digitale Sprachassistenten wie Amazon Echo, Siri oder google home sich bei der Analyse der gesprochenen Sätze an bestimmten Wörtern orientieren, wie eine Suchmaschine auch, so muss am Ende als Antwort doch eine für den Menschen verständliche Antwort als Sprache herauskommen und nicht nur Schlagworte. Es dürfte schwierig bis unmöglich sein aus Schlagwörtern eine Sprachantwort im richtigen Kontext zu machen ohne den Sinn der Ursprungsfrage zu verlieren.

Als Ableitung dieser These, muss Voice Search also in der Tat den gesamten Kontext erfassen und auch wiedergeben können. Dies bedarf einer umfangreicheren Gestaltung der Inhalte als wie bisher gewohnt und zwar auf alle nur möglichen Varianten der Sprache hin. Wo früher/heute nur ein paar Keywords gereicht haben, sind heute ganze Sätze und dessen Varianten gefragt. Wer als Betreiber einer Internetseite dies beachtet, dürfte für das Internet of Voice und die Voice Search gut gewappnet sein. Zumindest in der Hinsicht das seine Inhalte von Sprachassistenten gut gefunden werden können und der Nutzer sie auch versteht.

Ein Internet ohne Wegweiser – Internet of Voice

Icon Voice Search
Icons made by Zlatko Najdenovski

Voice Search macht Domainnamen quasi überflüssig, dies nimmt besonders dem Marketing einige Butter vom Brot und aus Marketing wird Voice Marketing, also Online Marketing ohne Internetadressen und Bildschirme. Wie will man in Zukunft als z.B eine Marke kommunizieren, die ja selbst in der Regel kein Produkt ist, sondern nur Produkte hat? Eine mehr als Spannende Herausforderung bzw. eine klare Vorgabe dahin weg vom „Marke-ting“ hin zur Produktvermarktung und dem eigentlich Produkt. Ob das so manchen Storyteller gefallen wird?

Voice Search (Sprachsuche) erfordert vor allem gute Qualität in den Inhalten und einen hohen Anspruch an den Kontext, bzw. das semantische Internet, welches bis heute noch in den Kinderschuhen steckt. Künstliche Intelligenz bringt dies alles zusammen, jedoch auch nur wenn die Inhalte, bzw. Informationsgrundlagen stimmig sind und wirklich einen Satz ergeben den der Mensch versteht.