Sprachassistenten am Start

Hach , was war das „damals…“ aufregend, als es den Amazon Echo noch gar nicht offiziell zu kaufen gab und ein jeder nerdige Frickelhansel über ominöse Umwege und Tricks sich den Echo z.B aus UK ordern musst. Da wurden heimlich in dunklen verregneten Gassen Nachts um kurz nach 0 Uhr unter dem Mantel des Dot-Dealers schon mal die Nieren der eigenen Kinder gegen die heisseste Ausgabe des Amazon Echos getauscht. Der EU Stecker kostete natürlich ca. 1 Trillionen Euro zusätzlich. Naja okay, so ähnlich halt. Übertreibung ausgeschlossen…

Jedenfalls kennt mindestens jeder 4te in Deutschland bereits Alexa und die genauen Absatzzahlen sind für 2017 zwar noch nicht erfasst, dürften aber bei dem liegen was bereits geschätzt wurde, oder gar drüber. Entsprechend sind in den letzten Monaten viele Entwicklungen dem Markt zugänglich gemacht worden und zahlreiche Mitbewerber, Marken, Entwickler, Presse und Marketing sind auf den Zug aufgesprungen. Es rollt also…

Wie es halt immer so ist, vermurkst das Marketing und die Presse dann entsprechend inflationär die entsprechenden Schlagworte dazu. So wie aktuelle nun jeder pisselige Serverdienst nun eine komplette „Cloud“ ist oder zumindest aus dieser kommt, so hat nun plötzlich auch die schrottigste Anwendung plötzlich eine KI (Künstliche Intelligenz) und der fleißige Vertriebs- und Marketingfuzzi verranzt diese Worte mal wieder ohne Scham ohne auch nur im geringsten zu wissen was das eigentlich ist. Dass selbst die dabei existenten KI’s in der Regel nur schwache (kognitive) KI haben, stört dabei fast niemanden, außer vielleicht den Entwicklern von Skills, die immer wieder mit voller Härte an die Grenzen der System aufschlagen und sich entsprechend mehr starke KI wünschen würden.

Wie auch immer, der Markt für Sprachassistenten und Künstliche Intelligenz ist definitiv noch nicht im „Hype“ und ob er da jemals hinkommt, ist noch fraglich, da die Anforderungen und besonders die KI den Ansprüchen die es braucht aktuelle nicht wirklich folgen kann. So wird es also mal Zeit einen Blick auf alles zu werfen und ein wenig zu bewerten das der Markt für digitale Sprachassistenten so hergegeben hat und vielleicht noch hergibt.

Sprachassistent Hersteller in DE erhältlich
Alexa Amazon Ja
Bixby Samsung Jain
Brain Xiaomi Nein
Cortana Microsoft Ja
Djingo Telekom / Orange Nein
Google Assistant Google Ja
LingLong DingDong Beijing Linglong Nein
Sense Companion HTC Nein
Tmall Genie Alibaba Nein
ViV Samsung Nein
Viki Nokia Nein
Siri Apple Ja
Watson IBM Ja
Lenovo Cava Nein
Mattel Aristotle be Navi Nein
Essential Home Nein

Die Qualitäten eines Sprachassistenten lassen sich auf vielfältige Weise bewerten. Das aber wohl wichtigste Kriterium ist seine Fähigkeit den Menschen richtig zu verstehen und mit ihm zu kommunizieren, ohne den Nutzer während einer laufen Kommunikation zu verwirren. Genau hier ist jedoch noch wenig Brot im Teich. Zwar sind die Stimmen der Sprachassistenten bereits sehr gut zu verstehen und angenehm zu hören, andersherum wird aber oft nicht verstanden was der Nutzer möchte oder der Sprachassistent bietet erst gar keine weitere Kommunikation im entsprechenden Kontext des Nutzers an. Ein sensibles Dialogsystem ist also schon mal ein wichtigster Bestandteil. Dieses sollte dann natürlich von einer möglichst leistungsfähigen künstlichen Intelligenz gestützt werden.

Nun ist es so das künstliche Intelligenz derzeit vornehmlich kognitive Fähigkeiten (schwache KI) besitzt, also Fähigkeiten die Maschinen schon seit vielen Jahren eh besser erledigen als der Mensch. Diese kognitiven Fähigkeiten bieten dann zwar schon mal eine große Wissensbasis an, machen den Sprachassistenten damit aber nur zu einem Teil „smart“ und für den Menschen anwendbar. Wer viele Antworten hat, braucht auch die Möglichkeit diese verständlich mitzuteilen und vor allem dann auszugeben wenn die Antwort auch wirklich passt. Genau hier geht es jedoch in Richtung „starker künstlicher Intelligenz“, welche derzeit quasi noch gar nicht, oder nur im geringen Umfang verfügbar ist. Zum Glück schiebt der aktuelle Marktdruck auch die Entwicklung massiv an und es vergeht kaum ein Tag an dem nicht irgendetwas Neues über künstliche Intelligenz zu lesen ist oder eine neue Idee ihren Weg findet. Ein mehr als spannendes Gebiet welches in Zukunft noch viele Überraschungen bereithalten wird.

Fakt ist jedoch, dass die Intelligenz der aktuell verfügbaren Sprachassistenten selbst in den kognitiven Bereichen noch eher schwach ausgeprägt ist. Man ist jedoch davon überzeugt dass ab einer gewissen Lernschwelle die Intelligenz dann umso schneller ansteigen wird. Ein Szenario welcher einem jeden Aluhutträger mit Sicherheit neuen Radiowellen ins Hirn bläst. So verwundert es nicht dass man mit Sprachassistenten derzeit eher wie auf dem Kasernenhof sprechen muss und auch eine natürliche Sprache kaum möglich ist. Lasst uns in 2 bis 3 Jahren nochmal darüber reden… Erst recht wenn KI im Grunde kein Thema mehr für den Programmierer ist, sondern nur noch eine Funktionsbibliothek die man hinzufügt.