Ein Interview mit Benjamin Vetter von amzecho.de

Ein Interview mit einem Insider aus der Amazon Echo Ecke. Benjamin Vetter, der mit seinem Forum amzecho.de allen Nutzer eine Plattform bietet um Probleme zu lösen, Gemeinsamkeiten zu entdecken aber auch zu Diskutieren.

Wer bist du, wo kommst du her und was machst du?

Benjamin Vetter – Betreiber von amzecho.de

Mein Name ist Benjamin, ich bin 22 Jahre alt und komme ursprünglich aus einer Kleinstadt in Sachsen-Anhalt. Seit gut 6 Jahren bin ich in Berlin ansässig, wo ich auch meinen Job als Softwareentwickler ausübe.

Welche Sprachassistenten nutzt du?
Aktuell nutze ich hauptsächlich Amazon Echo.Im Auto verwende ich zudem noch Googles Assistent in der aktuellen Form von Google Now.

Welche Funktion an Sprachassistenten nutzt du am meisten?
Am meisten werde bei mir praktische Funktionen wie z.B. die Einkaufsliste genutzt.

Welche Funktion an Sprachassistenten nutzt du am liebsten?
Meine Lieblingsspielerei ist die Benutzung von Smart Home Geräten durch Sprachassistenten. Es ist unglaublich toll zu sehen, was mittlerweile möglich ist.

Welche Funktion an Sprachassistenten wünschst du dir am meisten?
Ich würde es gut finden, wenn immer mehr Hersteller die Unterstützung von Sprachassistenten anbieten. Dabei meine ich jedoch nicht nur die Integration in Smart Home Komponenten, sondern vielmehr die Einbindung in Smartphones, Lautsprecher usw.

Was hält dein Umfeld davon dass du mit Maschinen sprichst?
Die meisten finden es toll und begeistern sich auch sehr schnell für die neue Technik. Andere finden es jedoch beängstigend und scheuen den Umgang.

Was ärgert dich an Sprachassistenten am meisten?
Ich ärgere mich nicht über Sprachassistenten, sondern denke höchstens darüber nach, was man verbessern könnte. Und das ist im Augenblick doch noch so einiges.

Hast du schon mal etwas für einen Sprachassistenten programmiert? Wenn ja, was? Wenn nein, warum nicht?
Ja, das habe ich. Leider ist jedoch davon nichts in einem Store erhältlich. Zumeist waren es lediglich Beispiele, um in die Entwicklung einzusteigen.

Wie schätzt du den Markt für Sprachassistenten in den nächsten 2 Jahren ein? Was wird passieren?
Ich glaube das in 2 Jahren viele Geräte schon die Assistenten integriert haben werden. Dies wird den meisten Benutzern vielleicht gar nicht direkt auffallen. Aber da sie dann nicht mehr extra angeschafft werden müssen, werden sie dann wohl auch nach und nach immer mehr benutzt. Das sieht man auch heute schon gut an Google Now bzw. Assistent und Apple Siri.

Wie könnten die sozialen Auswirkungen von Sprachassistenten sein?
Die sozialen Auswirkungen werden sich in Grenzen halten. Menschliche Kontakte werden weiterhin etwas völlig anderes bleiben, als die Kommunikation mit einem Assistenten. Aber wer weiß schon, ob wir nicht irgendwann Assistenten haben, welche nicht mehr vom Menschen zu unterscheiden sind. Wenn dies der Fall ist, könnte sich auch meine Ansicht ändern.

Was denkst du wird die Killeranwendung auf Sprachassistenten?
Ich glaube nicht, dass es DIE Killeranwendung geben wird. Ich denke aber das vor allem die Nutzung im Auto, welche auch bisher schon oft zum Einsatz kommt, spätestens mit dem Einzug von autonomen Autos, sich immer mehr durchsetzen wird.

Welche Sprachassistenzsystem wird in 2 Jahren auf dem deutschen Markt den Ton angeben?
Wir werden vermutlich keinen Monopolisten auf den Markt haben. Es wird ein Kopf-an-Kopf-Rennen der Hersteller wie es heute schon bei Smartphones mit Android und iOS der Fall ist.

Was wäre das abgefahrenste Szenario für den Einsatz von Sprachassistenten das dir einfällt?
Wenn wir in einigen Jahren medizinische Robotor per Sprachassistenten steuern, würde ich das schon ziemlich abgefahren finden.

Wieso amzecho.de?
Amzecho.de wurde aufgebaut, um allen Benutzern vom Amazon Echo und der Alexa Voice Services eine Anlaufstelle für Fragen aller Art anzubieten.

Wie ist amzecho.de entstanden?
Es entstand aus der Idee, vorerst den Benutzern welche auf die Einladung von Amazon warten, ein Kommunikationsmedium bereitzustellen. Dabei war mir wichtig, dass nicht immer wieder die selben Fragen von den Benutzern gefragt wurden, sondern diese zumeist schon durch eine Suche beantwortet wurden.

Wie ist die Nutzerschaft von amzecho.de aufgeteilt? Alter? Geschlecht? Region?
Weit mehr als die Hälfte (etwa. 60%) unserer Benutzer sind über 35 Jahre alt.
Der Anteil von Benutzern unter 25 Jahren liegt lediglich bei 10%. Der Frauenanteil liegt dabei gerade mal bei 7%. Hier zeigt sich klar, wer die größere Interesse an neuen technischen Spielereien hat. Mit einem guten Viertel der Besucher, kommt der Großteil unserer Benutzer aus NRW, mit großen Abstand auf Bayern mit etwa 15%. Die wenigstens Besucher kommen tatsächlich aus Ostdeutschland, wobei Berlin davon ausgenommen ist. Hier sind gerade mal 8% der Benutzer ansässig.

Welcher Bereich ist bei amzecho.de am meisten genutzt?
Der Smart Home Bereich ist sehr beliebt und gefragt. Man glaubt gar nicht wie viele Benutzer ihr Heim immer intelligenter machen wollen.

Was ist die am meisten gestellte Frage bei amzecho.de?
Am meisten interessiert sind die Benutzer, welche Fragen man den Echo denn alles stellen kann und was man ihm befehlen kann.

Was ist das am meisten behandelte Thema bei amzecho.de?
Das am meisten behandelte Thema war natürlich bisher das Einladungssystem von Amazon. Da dieses nun aber entfallen ist, wird es darum wohl etwas ruhiger werden.

Musstest du schon Nutzer von amzecho.de entfernen? Wenn ja, aus welchem Grund?
Wie in jeden Forum gibt es auch ab und an Benutzer, welche nicht unbedingt für eine Community geeignet sind. Nach mehrfachen Verwarnungen müssen diese dann leider dem Forum verwiesen werden. Dieser Fall ist auch schon bei uns eingetreten.

Was sind deine Ziele mit amzecho.de, z.B so in 5 Jahren?
Meine Hoffnung ist, dass sich amzecho.de weiterhin als zentrale Anlaufstelle für Fragen rund um den Echo und die Alexa Voice Services etabliert.

Welchen Tipp hast du für die Leser?
Den Lesern empfehle ich, sich einfach mal etwas auf amzecho.de umzuschauen. Wenn sie Interesse daran haben, mit an den Diskussionen teilzunehmen, können sie sich einfach registrieren. Hierfür bieten wir sogar die direkte Registrierung mit Hilfe des eigenen Amazon Profiles.

Was wünschst du dir für amzecho.de am meisten?
Wie ich auch schon sagte, wünsche ich mir, dass amzecho.de einen zentralen Anlaufpunkt für Fragende darstellt. Wer also bei einem Problem mit Echo oder Alexa nicht weiter weiß, soll direkt an amzecho.de denken.

Wieviel Zeit investierst du in amzecho.de in der Woche?
Eine genaue Zeitangabe ist da schwierig. Aktuell ist es der Großteil meiner Zeit, abseits meines normalen Jobs.

Was ärgert dich an amzecho.de?
Lediglich, dass es sehr viel Zeit verbraucht. Dies ist mir aber bewusst und nehme ich auch gerne in kauf.

Möchtest du amzecho.de in nächster Zeit ausbauen? Wenn ja, wie?
Amzecho.de wird sich zusammen mit den Bedürfnissen der Benutzer anpassen. Ein erster Schritt war hier die Einführung eines Wikis, welche die wichtigsten Anleitungen für die Benutzer bereitstellt. Zudem werden immer wieder neue Bereiche aufgebaut, um die Übersicht des Forums weiterhin zu gewährleisten.

Wenn du für amzecho.de über einen Sprachassistenten werben müsstest, wie würdest du das machen?
Ich würde als erstes einen Skill entwickeln, welcher die Plattform auf dem entsprechenden Sprachassistenten repräsentiert.

Dein Lieblingswitz?
Einen richtigen Lieblingswitz habe ich gar nicht, jedoch bin ich ein froher Mensch und lache sehr gern.

Wen würdest du am liebsten kennenlernen?
Es gibt keine bestimmte Person die ich gerne kennenlernen würde. Ich bin ein interessierter Mensch und bin daher immer für nette Gespräche offen. Wer also mal lust hat, mit mir ein Bier zu trinken, kann sich gerne bei mir melden.

Was würdest du mit auf eine einsame Insel nehmen die kein Strom hat?
Ein Boot, um damit wieder von der Insel weg zu kommen? Auf jeden Fall würde mir ein Sprachassistent nicht in den Kopf kommen.

Noch irgendwas kluges an die Leser?
Ich bitte die Leser, sich weiterhin zu informieren und weiterhin für digitale Sprachassistenten zu begeistern. Denn wenn sich keiner mehr für diese interessiert, werde sie genau so schnell wieder vom Markt verschwinden, wie sie auch gekommen sind.