Das perfekte Weihnachtsgeschenk für 2017 – Sprachassistenten unter dem Weihnachtsbaum

Leckere Dickmacher zu Weihnachten, oder doch lieber ein Sprachassistent?

Horch was kommt von Draussen rein… Es ist Lebkuchen, Glühwein, Zimsterne und andere Hüftgoldspender! Der Volksmund nennt es auch Weihnachten oder in Neudeutsch XMas. Gerne auch schonmal wenn man im August, wenn man noch in Zehentangas aus dem Urlaubsflieger steigt um bei einer Kiste Faxe Pils auf dem Balkon der 40qm Klempnervilla den Malleurlaub mit den geklauten Grillkohlen des Nachbarn abzuschliessen. Ja, Weihnachten und der entsprechende Wahnsinn bricht los und so darf natürlich auch der Sprachassistent alla Alexa und Co. nicht unter dem aus dem Stadtgarten geliehenen Grüngewächs fehlen. Hier dann also ein paar Tipps um der buckligen Verwandschaft mit einer quasselnden Stück Technik statt dem üblichen selbstgebastelten Vogelhäuschen auch noch gepflegt die Feiertage zu ruinieren oder auch zu versüssen. Jeder wie er mag!

Ein Sprachassistent selbst, lässt sich nicht verschenken, da er keine physische Form hat, sondern als Dienst auf den Servern eines entsprechenden Anbieters wie Amazon, Google oder Apple läuft. Es lassen sich aber Geräte oder Dienste verschenken, die zusammen mit dem Sprachassistenten genutzt werden können.

Mobile Geräte mit Sprachassistent….

und damit die Geräte welche der Nutzer primär mit Sprachassistenten in Verbindung bringt, den Smartphones oder auch Tablets. Derweil verteilen sich fast alle Sprachassistenten über alle möglichen Betriebssysteme. Insofern man keine bestimmte Vorliebe hat, ist es fast Schnurzpiepegal ob man zu Android oder zu iOS Smartphones greift. Grundsätzlich ist aber klar das im Bezug zu iOS Smartphones die breite Kompatibiltät zu Diensten die nicht zu Apple gehören, durch die strenge Markenpolitik von Apple eher eingeschränkt ist, als bei Android Smartphones. Wer z.B also zwingend Siri als Sprachassistent einsetzen will, kann da leider nicht über Android gehen, sondern muss in der Tat leider ein iPhone oder iPad kaufen. Da aktuell die Verfügbarkeit des Samsung Sprachassistenten „Bixby“ nicht klar ist, wird man auch hier in erster Linie auf entsprechende Samsung Smartphones wie z.B dem Galaxy 8 zurückgreifen müssen. Wer gar Cortana von Microsoft eher einsetzen möchte kommt dabei nicht wirklich um Windows auf einem entsprechenden Tablet oder Notebook herum, auch wenn Cortana bereits über Android verfügbar ist und sogar Amazon Alexa unterstützt.

Stationäre Geräte mit Sprachassistent…

Amazon Echo

Eine derzeit in in aller Ohren befindliche Geräteklasse sind Lautssprecher mit integrierten Sprachassistenten. Dazu gehören natürlich alle Amazon Echo Geräte und verschiedenste Geräteverkleidungen oder Akkus, als auch der Google Home oder Google Home Mini. Aktuell gibt es noch weitere smarte Lautsprecher von anderen Herstellern wie z.B Avisio, Sonos. GGMM, Invoxia oder Onkyo. Derzeit sind in Deutschland noch viele weitere Geräte angekündigt aber noch nicht verfügbar. Eine Fernbedienung ist derzeit nur für Amazon Echo verfügbar. Aktuell ist ein smarter Lautsprecher mit zusätzlichem Bildschirm, nur für Alexa in Form des Amazon Echo Show verfügbar. Ein Gerät mit Bildschirm für Google Assistant ist angekündigt.

Google Home

Die Synchrone Verteilung von Musik (Single Multiroom) können inzwischen sowohl Google Home (über Chromecast) als auch Amazon Echo, insofern man mehrere Geräte dieser Modelle in verschiedenen Räumen platzieren will. Telefonie stellt aktuell nur Amazon Echo zur Verfügung, jedoch wird auch Google Home diese Funktion in nächster Zeit anbieten.

Home Smart Home …

Seine 4 Wände mit allem möglichen Gerümpel auszustatten liegt in der Natur des Menschen. Während Männer einfach nur keine Lust haben den Müll runterzubringen, nennen Frauen diese Verschlimmbesserung der Wohnimmobilie „Dekorieren“. Merkwürdigerweise haben beide Geschlechter großes Interesse daran die als Ikea-Zwischenlager getarnte Wohnhöhle mit vielerlei digitalen Gadgets auszustatten. Ob nützlich oder nicht, ist dabei nicht zwingend das Kaufkriterium. Trotzdem gibt es viele Anwendungsfälle in denen Smart Home, besonders für Personen mit Einschränkungen, sehr viel Sinn macht, wie z.B smarte Tüschlösser für Gehbinderte und Rollstuhlfahrer.

Einige Hersteller bieten bereits eine recht breite Palette an Geräten aus allen möglichen Kategorien an. So z.B Philips, TP-Link, Osram, Tado, Innogy, Sonoff, Xiaomi, Nuki, Belkin, Netatmo, Samsung, Bosch, Homematic IP und noch einige mehr.

Grundsätzlich wird man jedoch nicht drumherumkommen Geräte von verschiedenen Herstellern zu nutzen um soviele Einsatzmöglichkeiten wie nur möglich zu erhalten, da vor allem auch preislich teilweise große Unterschiede vorhanden sind. Einige Hersteller wie z.B Philips benötigen zum Betrieb ein extra Gerät welches zwischen den Geräten vermittelt (Bridge), andere Hersteller wie z.B Xiaomi lassen sich ohne extra Bridge direkt am Sprachassistenten betreiben. Amazons Alexa bietet in Sachen Smart Home derzeit die breiteste Kompatibilität, aber auch Google Home bzw. Google Assistant und Siri (Homekit) haben bereits eine gut aufgestellte Kompatibilitätsliste. Es ist also eigentlich an alle Sprachassistenten gedacht. Lediglich Microsofts Cortana ist im Bezug zu Smart Home derzeit noch etwas kurz angebunden.

So wäre bei der Auswahl der Geräte in jedem Fall auch darauf zu achten ob sich diese auch wirklich „direkt“ und ohne große Umwege mit dem Sprachassistenten verbinden lassen z.B über Alexa über deinen entsprechenden AlesaSkill, oder ob dies nur über einen Umweg mit Hilfe eines Online-Dienstes wie z.B FHEM, FHEM, iobroker, Conrad Connect, openHab, Yonomi oder cloudmatic.de möglich ist . Letzteres ist ein wenig aufwändiger und daher besonders für Anfänger etwas schwieriger umzusetzen. Dafür bieten diese Smart-Home Onlinedienste oft eine größere Flexibilität in der Anwendung.

So gibt es zum Betrieb mit einem Sprachassistenten bereits Geräte in den unterschiedlichsten Kategorien wie z.B Steckdosen, Lampen, Lichtstreifen, Schalter, Dimmer, Uhren, Luft Diffuser, Thermostate, Staubsauger, Sensoren, Wetterstationen oder auch Audio/Video Streaming.

Beliebte Geräte und Geräteserien für Sprachassistenten…

(Nichts zu sehen? = Werbeblocker ausschalten!)

Musik/Video Dienste…

Aktuell sind die Anbieter für Medieninhalte in Form von Musik und Video noch recht übersichtlich in Deutschland. Dennoch sind diese immerhin verfügbar und bieten eine gute Bandbreite an Inhalten, so das es sich durchaus lohnt eine entsprechende Mitgliedschaft mit in die Weihnachtssocken zu stopfen. Was will man denn mit einem smarten Lautsprecher wenn z.B keine Musik rauskommt? Die Witze die die Sprachassistenten derzeit erzählen dürften dem Bedarf nach Unterhaltung kaum gerecht werden und eher ein #faceplam beim Nutzer hervorrufen.

So kann Alexa derzeit in Sachen Musik an Spotify und Amazon Music angebunden werden, während Google Home ebenfalls Spotify, aber auch Deezer und Google Play Music als Dienst anbietet. Apples Siri bietet in dieser Aufzählung natürlich Apple Music und iTunes als Dienst an.

In Sachen Video hängt Amazons Alexa über Amazon FireTV an Amazon Prime Video, Netflix, Youtube, Maxdome. Apples Siri bietet iTunes und Google Home unterstützt Netflix und Youtube.

Sonstiges Zeugs…

Sonos Play:1

Solange der Sprachassistent einem keine Bilder und Töne direkt ins Hirn beamen kann, braucht es natürlich Lautsprecher. Diese können in den verschiedensten Varianten daherkommen, wie z.B Mobile Lautsprecher mit Akku und Bluetooth wie z.B die beliebten Bose Soundlink Geräte. Auch stationäre Multiroom fähige Geräte von Sonos, Bose oder auch Amazon Echo und Google Home finden viele Freunde. Letztendlich lassen sich per Kabelverbindung oder Bluetooth/Wlan ja auch herkömmliche Lautsprecher und Endgeräte jeder Art anschliessen. So z.B die beliebten Teufel Anlagen, oder AV-Receiver von Pioneer, Onkyo, Sony und vielen anderen. Bis hin zu Fernsehern die dann über Google Chromecast oder Amazon FireTv mit Videostoff gefüttert werden können.

Fritz.Box 7490

Da sämtliche Smart Home Geräte immer eines Netzwerks bedürfen, braucht es natürlich auch entsprechende Netzwerk-Geräte die nicht zwingend über den Sprachassistenten steuerbar sein müssen, aber eben das Netzwerk für die Smart Home Geräte und den den Sprachassistenten bereitstellen um überhaupt funktionieren zu können. Dies umfasst natürlich bereits bekannte Geräte wie Router, Bridge, Hub, Switches. Als Router sehr beliebt und bewährt sind dabei z.B die  Fritz.Box Geräte des Herstellers AVM wie z.B die Fritzbox 7490.

Wenn sonst nichts hilft…

Amazon Gutscheine

Wer aus all diesen Dingen nichts herausfischen kann um seine Liebsten zu beschenken bzw. zu verärgern, der hat noch immer die Möglichkeit z.B einen Gutschein zu verschenken mit dem der Beschenkte sich selbst sein Zeug rauspuhlen kann. So ist dann am Ende niemand Schuld und es gibt weniger Rücksendungen 😉

In diesem Sinne… auf ein baldiges geruhsames Fest mit stabilem Wlan und viel Akku!