Amazon Alexa Drop In – Telefonfunktion unter der Lupe

Amazon ist Umtriebig und will der Konkurrenz in Sachen Sprachassisten die Stirn bieten. Entsprechend haut Amazon in schneller Folge neue Produkte und Funktionen für den Sprachassistenten Alexa auf den Markt. Eine dieser Funktionen auf die viele Nutzer gewartet haben, ist die Kommunikationsfunktion (Drop In), die jedoch noch mehr mitbringt als nur reine Audio Telefonie.

Mit der Installation der neuesten Alexa App auf dem Smartphone in der Version 1.24.2680.0, (Ab Android 4.4) steht die Telefoniefunktion zur Verfügung. Zu erkennen an der kleinen Sprachblase am unteren Rand der App.

Sollte die Sprechblase trotzdem nicht verfügbar sein, so wurde Serverseitig (Alexaserver) diese Funktion für das Gerät noch nicht aktiviert, oder die Firmware auf dem Amazon Echo Gerät unterstützt noch nicht diese Funktion. Es heisst also dann leider: Warten!

Natürlich besteht auch die Möglichkeit das die Alexa App mit dem Betriebssystem des Smartphones ein Problem hat. Eine solche Information ist aber derzeit noch nirgends zu finden.

Grundsätzlich entspricht auch die Einrichtung der Telefonie nicht der Voice-First Maxime und so mancher ungeübte Nutzer dürfte damit überfordert sein. Mit ein wenig Geduld, dürfte es aber wohl dennoch klappen. Das ein Sprachassistent über ein anderes Gerät wie z.B ein Smartphone eingerichtet werden muss, wiederspricht eigentlich dem gedachten Konzept. Ein wenig verwirrend ist dabei auch die Bezeichnung der Telefoniefunktion als „Drop In“, aber nungut. Das tolle an der Sache ist dabei das a.) es geht und b.) auch das Smartphone nun in der Alexa  Produktwelt zum Kommunikationsgerät wird (Außerhalb davon ist es das ja schon…).

Zugänglichkeit der Echo Geräte für Drop In

In den Einstellungen der Alexa App kann das Echo Gerät, welches über „Drop In“ sofort erreichbar sein soll, zugelassen werden. Hier lässt sich auch eine „Bitte nicht stören Funktion“ mit einem entsprechenden Zeitplan einstellen. Dies kann für alle Echo Geräte die per Telefonie erreichbar sein sollen natürlich wiederholt werden. Grundsätzlich sind alle Geräte immer erreichbar außerhalb der eingestellten Ruhezeit. Es wird lediglich geregelt ob ein sofortiger „Drop In“ außerhalb der Ruhezeiten möglich ist oder nicht.

Kommunikation geht nur mit Kontakten

Damit überhaupt ein Anruf ausgeführt werden kann, braucht Alexa natürlich Kontakte. Diese Kontakte holt sich die App und damit auch Alexa, aus dem Telefonbuch des Smartphones. Leider kann man keine einzelnen Kontakte hinzufügen, sonder muss quasi das gesamte Telefonbuch für Alexa freigeben. Die Nummern die im Telefonbuch gespeichert sind, werden mit den Telefonnummern für „SMS Benachrichtigungen“ von Alexa-Nutzern auf Amazon abgeglichen. Entsprechend muss ein jeder Alexa-Nutzer in seinem Nutzerkonto diese Nummer angegeben haben um überhaupt gefunden und angerufen werden zu können. Diese Nummer wird beim erstmaligen Gebrauch der Telefoniefunktion von der App abgefragt, kann aber auch über den Browser im Amazonkonto eingegeben werden.

Insofern die App gleiche Kontakte auf Basis der „SMS Benachrichtigungs“ Telefonnummer zwischen Smartphone und den Amazonkonten gefunden hat, lassen sich diese Kontakte auch anrufen, bzw. kann man ihnen Nachrichten senden. Zu finden sind die gefundenen Kontakte mit einem Fingerdruck auf den Avatar am oberen Rand der App.

In diesen Kontakten befindet sich auch das „eigene“ Profil des aktuellen Alexa App Nutzers und die Profile der einzelnen Kontakte. Über den Schalter „Drop In“ kann man bestimmen ob im Falle eines Anrufs die Leitung sofort aufgebaut und geöffnet wird (=sofort Hören und Sprechen), oder ob die Leitung erst per „Anrufen und Abheben“ aufgebaut wird.

Ist dies alles erledigt, sind folgende Kommunikationsfunktionen gegeben…

Audio Telefonie

Telefonie zwischen zwei Teilnehmern per Audio Ein- und Ausgabe. Eine Gruppenschaltung mit mehr als 2 Teilnehmern ist derzeit nicht möglich. Der Ring des Amazon Echo Geräts Echo, Echo Dot leuchtet Grün während bei  Show, Spot und Alexa App sich natürlich der Bildschirm meldet beim Empfänger, insofern ein Anruf anliegt oder die Leitung offen ist.

 

Anrufer: „Alexa, am ruf [NAME IM TELEFONBUCH MIT ALEXA KONTO] an!“

Empfänger: „Alexa, nimm ab!“

Video Telefonie

Das gleiche wie Audio Telefonie, jedoch mit zusätzlicher Unterstützung einer Kamera und des Bildschirms. z.B für Smartphone, Echo Show und Echo Spot. Eine Gruppenschaltung mit mehr als 2 Teilnehmern ist derzeit nicht möglich.

Drop In = Anrufbeantworter = Sprachnachrichten

Bei dieser Form der Kommunikation, kann man Nachrichten versenden und erhalten, so als würde man auf einen Anrufbeantworter sprechen. Der Empfänger der Nachricht kann die Nachricht zu einem späteren Zeitpunkt anhören. Der Sender der Nachricht kann eine Nachricht entweder über die eigene Stimme aufzeichnen und versenden oder per Tastatur eine Nachricht versenden die dann beim Empfänger von Alexa vorgelesen wird. Der Ring des Amazon Echo Geräts leuchtet Gelb beim Empfänger wenn eine Nachricht anliegt. Aktuell kann man Drop In’s nicht an Gruppen versenden.

 

Versender: „Alexa, sende [NAME IM TELEFONBUCH MIT ALEXA-KONTO] eine Nachricht! „

Empfänger: „Alexa, Nachrichten abhören!“

Zu guter Letzt, wird Anfang 2018 das Gerät Echo Connect in Deutschland erscheinen, womit es möglich wird auch einen evtl. vorhanden Telefon-Festnetzanschluss über Alexa zu nutzen.